20 Dinge, die du nie zu einem Grafikdesigner sagen solltest - aber wahrscheinlich doch tust!

Zu den Herausforderungen eines Unternehmens von heute gehört auch ein ansprechendes Design. Schließlich wollen die Marke, die Website, die Bilder usw. wiedererkannt werden. Kunden sollen ein Design schätzen lernen und positive Emotionen verspüren, wenn sie es sehen. Damit ein Design also so gut wird, dass es funktioniert, muss ein Grafikdesigner her. Diese kreativen Seelen gehören nicht unbedingt zu den Leuten, mit denen es sich am Leichtesten reden lässt. Schließlich ist der Künstler ein sensibles Wesen (in aller Regel zumindest) und der Grafikdesigner bringt auch noch seinen Jargon und seine Software mit.

Unnötig häufig kommt es zu Verstimmung zwischen Designern und Auftraggebern. Besonders häufig kommt es dazu, weil sich Auftraggeber anmaßen, den Arbeitsprozess eines Designers zu verstehen. Außerdem gibt es eine Menge anderer Punkte, die schnell dazu führen, dass Projekte stocken, Missverständnisse entstehen oder Grafikdesigner sich persönlich angegriffen füllen.

Hier sind sie also: 20 Dinge, die du nie zu einem Grafikdesigner sagen solltest!

20-dinge-die-du-nie-zu-einem-grafikdesigner-sagen-solltest-hero-1.png